Alma Olivotto

(Belluno, 1941)

Sie legte ihre Maturaprüfung am Kunstgymnsasium Carrara ab. Anschließend besuchte sie
Holzschnitt-Kurse bei Rina Riva in Bozen und an der Internationalen Grafikschule Venedig.
Unter Anleitung des Künstlers Paolo Galimberti begann sie 1982 mit der Aquarellmalerei. Zwischen
1993 und 2007 besuchte sie Kurse für Aquarellmalerei bei Heribert Mader und Konrad
Planegger (Wien) an der Internationalen Sommerakademie Bruneck. Sie besuchte verschiedene
Kunstseminare in Venedig, Wien, Graz, Meran und Toblach. Sie besuchte außerdem Kurse
für Aktmalerei bei Gotthard Bonell, Peter Pellegrini und Herbert Brunner. Unter der Leitung
von Jindra Capek besuchte sie die Sommerschule für Kinderillustration in Sarmede. 2013 besuchte
sie ein Seminar für Aquarellmalerei beim Spanischen Maler Pedro Cano in Treviso. Seit
2005 hält sie selbst Kurse für Aquarelltechnik bei der Associazione degli Artisti der Autonomen
Provinz Bozen. Ihre Vorliebe für die Aquarelltechnik hängt damit zusammen, dass diese für sie
die unmittelbarste Ausdrucksform darstellt. Sie malt immer naturgetreu, oft auch im Freien.
Ihre Lieblingsmotive sind Landschaften, Stillleben, Menschen und Tiere. 2009 stellte sie ihren
ersten Katalog bei einer Ausstellung in der Kleinen Galerie Bozen vor. Ihre Werke sind im Albrecht-
Dürer-Haus in Nürnberg ausgestellt. Sie lebt und arbeitet in Bozen.

16_artoteca_olivotto.jpg
Trabende Pferde (ARTT16)
32_artoteca_olivotto.jpg
Das Klappern der Zoccoli (ARTT032)
alma-mariahilfer-str.jpg
Wien. Mariahilfer Strasse (ARTT96)
alma-veduta-di-vienna.jpg
Ansicht von Wien (ARTT97)
alma-otto.jpg
Wien. Otto Wagner Brücke (ARTT98)