Elisabetta Vazzoler

(Treviso, 1967)

Studierte Theater- und Filmgeschichte an der Universität Ca’ Foscari in Venedig. In der Lagunenstadt
sammelte sie Erfahrungen in den Bereichen Restauration und Werbegrafik. Später
absolvierte sie in Sizilien ihr Diplom an der Accademia di Belle Arti Catania und begann, an einigen
Gemeinschaftsausstellungen teilzunehmen und wurde 1998 mit dem Inner Wheel Preis
ausgezeichnet. Nachdem sie sich in Südtirol niedergelassen hatte, begann sie zu unterrichten,
schrieb sich beim Künstlerbund ein und konzentrierte sich verstärkt auf ihre Ausstellungen. Zu
ihren wichtigsten Ausstellungen in der Stadtgalerie Bozen gehören: Stanze (Kurator B. Bottacin)
2007; Moduli: luoghi e percorsi (Kurator M. Cossali) 2008; Moduli: singolare — plurale
(Kurator B. Bandini) 2011; Moduli 2012: La gioia e l’azzardo “L’improvvisazione” (Kurator D. Isaia)
2012. 2009 nimmt sie als Künstlerin an Ritorno all’ordine (Kurator A. Fermo) in der Mailänder
Kunstgalerie und 2012 an Alfacentauri in Parma teil.
Sie nahm als Gast an folgenden Veranstaltungen teil: Primo salone dei pittori siciliani contemporanei
(Palermo 1998); Segnali all’orizzonte (Kuratoren G. Bartorelli und S. Schiavon), Casa dei
Carraresi, (Padua 2000).
Zu ihren wichtigsten Einzelausstellungen gehören: Sei x Sei foyer im Kulturzentrum Trevi,
2007, Bozen; I colori del silenzio (Kurator Franco Batacchi) Galerie Perl’A, Venedig 2009. In
Venedig nahm sie außerdem auch an Gemeinschaftsausstellungen in der Galerie Perl’A teil:
Do you remember?, 2009; Multipli e grafica internazionale — Capolavori del contemporaneo,
2010; Tante belle cose 2, 2010; Pittura e scultura oggi — Grafica internazionale e multipli, 2011
und Ai limiti della Figurazione im Jahr 2012. Sie lebt und arbeitet in Bozen.

22_artoteca_vazzoler.jpg
Rotes Interieur 1 (ARTT22)
53_artoteca_vazzoler.jpg
Grünes Interieur 2 (ARTT53)
artt79_vazzoler-interno-rosso-2.jpg
Rotes Interieur 2 (ARTT79)
artt89_vazzoler_interno-rosso-3.jpg
Rotes Interieur 3 (ARTT 89)