Marco Lobos

(Santiago de Chile, Chile, 1961)

Von 1983 bis 1987 arbeitete er als Wandmaler bei Ausstellungen der Kulturkooperative „Aucan“
in Bologna unter der Leitung der (im chilenischen Exil lebenden) Malerin Gabriella Illino. Von
1988 bis 1990 koordinierte er Veranstaltungen und Ausstellungen im Kunst- und Kulturzentrum
„La Fabbrika“ (Bo) und von 1992 bis ’97 organisierte er Veranstaltungen, Installationen
und Ausstellungen in der Werkstatt „Irnerio 53“, ebenfalls in Bologna. In Grosseto (1983) malte
er die beiden Wandbilder „Latinoamerica“ und „La fame nel mondo“, in Orsogna (Ch, 1986) das
Wandbild „La pace sempre“.
Im Jahr 1997 erhielt er das Diplom der Akademie der Bildenden Künste in Bologna, in der
Kunstklasse von Concetto Pozzati, mit der Note 108/110. Im selben Jahr zog er nach Bozen, wo
er als Lehrer für Kunst und Kunstgeschichte lebt und arbeitet. In den folgenden Jahren nahm
er an mehreren Gruppenausstellungen teil, darunter „El color latino“ (Bologna, 2001), „Guerrieri
del cuore“ (Bozen, 2002). 2004 absolvierte er ein Masterstudium für Lehramt an der Akademie
der bildenden Künste in Brera. Er führte zahlreiche Projekte mit Mittelschulklassen durch,
wie z. B. „Un parco a natale“ (Bozen, 2010), das Wandbild „Hommage an Keith Haring“ in der
Künstlergalerie auf dem Dominikanerplatz in Bozen (2011). Von 2013 bis heute stellte er seine
Werke bei Einzel- und Gruppenausstellungen der Associazione degli Artisti von Bozen aus.

151.jpg
Tulpen 01 (ARTT151)
152.jpg
Ohne Titel (ARTT152)
153.jpg
Pop- Ikon. Perfection (ARTT153)