Nicolò Degiorgis

(Bozen, 1985)

Ist Künstler, Autor und Gründer des unabhängigen Verlags Rorhof mit Sitz in Bozen. Nach
seinem Chinesisch-Studium an der Ca’ Foscari-Universität Venedig zog er beruflich nach Hong
Kong und später aus Studiengründen nach Peking. Erste Erfahrungen im Bereich Fotografie
sammelte er bei einem Praktikum bei Magnum Photos in Paris und vertiefte diese 2008
während eines Stipendiums bei Fabrica, der Forschungsabteilung für Kommunikation der
Benetton-Gruppe. 2009 begann er seine Tätigkeit als Forscher im Bereich Einwanderung an der
Fakultät für Politikwissenschaft der Universität Triest. Zur gleichen Zeit erhielt er eine Künstlerresidenz
bei der Kunststiftung Bevilacqua La Masa in Venedig.
Seine Werke wurden im Museion in Bozen ausgestellt, im Mambo in Bologna und auf der 16.
Quadriennale d’Arte in Rom, der Fondazione Sandretto Re Rebaudengo in Turin, im Macro in
Rom, während seine Bücher unter anderem in der Sammlung und den Bibliotheken des
Metropolitan Museum of Arts in NY, der Fine Arts Library der Harvard University, der Robert
B. Haas Family Arts Library der Yale University, der Bibliothèque Kandinsky am Centre Pompidou
in Paris und der Albertina Bibliothek in Wien verfügbar sind. Derzeit lebt er in Den Haag (NL).

03_artoteca_degiorgis.jpg
Flaggenhissen (ARTT03)
artt75_degiorgis.jpg
Weihnachten, Stahlwerksgruppe Valbruna Bozen (ARTT75)
artt76_degiorgis.jpg
Dreikönigsfest, Gruppe in Gries (ARTT76)
artt78_degiorgis.jpg
Im Hauptsitz der Brunecker Gruppe (ARTT78)
artt-77_degiorgis.jpg
Fanfara della Taurinense, Teatro Civico, Merano (ARTT77)