Paola Bradamante

(Triest, 1957)

Sie entwickelte schon früh eine Leidenschaft für das Zeichnen und die Malerei, in ihrer Jugend
half sie der Professorin und Bildhauerin Teresa Gruber. Obwohl sie einen ganz anderen Beruf
ausübt, gilt ihr Interesse stets auch der Kunst. Seit einigen Jahren widmet sie sich regelmäßig
der Malerei. Bei Roberto Galletti erlernte sie verschiedene Maltechniken, die sie zunächst vor
allem zu Übungszwecken sowie zur Nachahmung bekannter Werke anwandte. Gleichzeitig
entdeckte sie die informelle Kunst für sich, einem Stil, mit dem sie sich gut identifiziert. Sie
verwendet verschiedene Techniken, darunter Tempera-, Acryll- und Ölmalerei, die bei ihr
häufig auf besondere Art und in Verbindung mit verschiedensten Materialien zur Anwendung
kommen.
Seit 2011 ist sie Mitglied der Associazione degli Artisti der Provinz Bozen. Sie nahm an folgender
Gemeinschaftsausstellung teil: Moduli, L’improvvisazione, 2012. Ihre wichtigsten Einzelausstellungen:
Bossa – Nova, Bozen 2010, Eingangshalle Krankenhaus Bolzano 2011, Galerie der
Associazione degli Artisti, Bozen 2011, Kleine Galerie Bozen 2011, verschiedene Orte Uruguay
2012, Galerie der Associazione degli Artisti, 2013. Sie lebt und arbeitet in Bozen.

bradamante-156-161.jpg
Ohne Titel (ARTT158)
bradamante-156-161_2.jpg
Galaxien 1 (ARTT159)
bradamante-156-161_3.jpg
Galaxien 2 (ARTT160)
bradamante-156-161_4.jpg
Galaxien 3 (ARTT161)
157.jpg
Galaxien4 (ARTT157)
47_artoteca_bradamante.jpg
Ohne Titel (ARTT47)
48_artoteca_bradamante.jpg
Chromatische Begegnung y (ARTT48)